Noch keine Kommentare

Berufserfahrung und Zeugnisse

Zeugnisse und Berufserfahrung müssen den Anforderungen der Behörden entsprechen

Zeugnisse und Berufserfahrung


Während meiner Telefonsprechstunde habe ich immer viel Zeit, mit mit den Problemen und Fragen der Zahnärzte und Ärzte zu beschäftigen.

Ein Hauptproblem war diesmal, dass der ZA ein nicht sehr aussagefähiges Curriculum hatte und die Appro-Behörde dann nach einem erfolgtem Gutachten die Gleichwertigkeit verneinte.

Der ZA konnte nicht verstehen, dass seine 12 jährige Berufstätigkeit nicht zum Ausgleich ausreichen würde. Das Problem liegt allerdings in den Details. Wer bestätigt in welcher Form die Berufstätigkeit ?
Die Behörden verlangen quantitative und qualitative Zeugnisse.

quantitativ = Mengenangeben, Dauer und belastbare Zahlenwerte
qualitativ = Inhaltliche Angaben zu den Tätigkeiten

Wenn diese Angaben nicht vorliegen, können die Gutachter die Berufserfahrung meistens nicht einschätzen oder bewerten.

Inhaltliche Überprüfung


Ganz wichtig ist eine Überprüfung auf plausible Daten. Ein falsch ausgestelltes Datum hat in einem Verwaltungsstreit das Gericht an dem Wahrheitsgehalt der vorgelegten Unterlagen zweifeln lassen und der Antragsteller hat verloren. Ganz schlecht ist es, wenn Zeugnisse später korrigiert und ergänzt werden. Dieses führt regelmäßig dazu, dass die Inhalte dann angezweifelt werden und das Zeugnis keinen Wert mehr hat.

Leider kommt es immer wieder zu fehlerhaften Übersetzungen von Fachbegriffen und Fächern, da die Dolmetscher oft die Materie nicht kennen. Dann wird in der Übersetzung aus Orthopädie schnell einmal Kieferorthopädie.

Beratung durch mich möglichst vor Einreichung an Behörde


Sie können vor Einreichung der Zeugnisse unverbindlich Kontakt mit mir aufnehmen.

Nach Klicken auf "Gefällt mir" einen Augenblick warten und "Bestätigen".

Einen Kommentar posten