Noch keine Kommentare

FSP Medizin Bremen 8.10.21

Wir freuen uns und danken für ein "Gefällt mir".
Nach dem Anklicken kurz warten und unbedingt "Bestätigen". Danke.

Die Prüfer waren sehr nett, realistisch und die Atmosphäre war sehr positiv.
Ich habe mein Impfpass (Corona Impfpass app) und mein Ausweis mitgebracht.
Die Prüfung war um 19 Uhr, ich wartete für ca. 30 Minuten und dann war ich dran.
Danke an den Doktor für diesen Bericht einer erfolgreichen Fachsprachprüfung Humanmedizin.
Nochmals Gratulation zur bestandenen Prüfung und danke für die Details .
Eine FSP kann beliebig oft wiederholt werden, wobei die Behörden oft frühestens nach 3 bzw. 6 Monaten einen neuen Termin geben.

Oft taucht die Frage auf, was ich als Sachverständiger für Sie tun kann.

Hier die passenden Informationen. Einfach anklicken .....


Ich skype auch gerne mit Ihnen unter   SKYPENAME  ---> Wilhelm Gerner   Terminvereinbarung für Skype    0163 7578 774

 

Ich werde sehr oft nach einem Rechtsanwalt für die Approbationsverfahren gefragt.

Hier ist meine Empfehlung für ein junges hochmotiviertes Team, die für Sie bereit stehen.

LM Rechtsanwälte
RA Manfred Leufgen
Die Erstberatung ist kostenlos.

Kontakt -->  Formular hier

 

 Ich habe die Fachsprachenprüfung in Bremen abgelegt und bestanden!.
Die Prüfer waren sehr nett, realistisch und die Atmosphäre war sehr positiv.
Ich habe mein Impfpass (Corona Impfpass app) und mein Ausweis mitgebracht.
Die Prüfung war um 19 Uhr, ich wartete für ca. 30 Minuten und dann war ich dran.
Ich habe mich vorgestellt, danach haben wir angefangen.

Erste Teil: Anamnese

Frau Julia Berger .. 37 Ja, 1,72 m 73 kg
stellte sich in unserer Station wegen Atemnot, Husten (Trocken), Brustschmerzen - keine Ausstrahlung.
Sie leide an chronische Husten und Allergien seit 16 Jahren (sie sagte "seit Lehre", und nach Fragen sagte sie "seit Ausbildung", und nach Weiterfragen sagte "seit 16 Jahren").
Seit einer Woche habe sie Atemnot und Herzrasen und hörte Pfeifen beim Ausatmen, sie war vor 4 Tagen (Ich habe darüber 5 Mal gefragt bis ich die Antwort bekommen, sie sagt immer "ich war zum Hausarzt als ich Atemnot hatte, und Ich habe Atemnot dann habe ich zum Hausarzt gegangen" also kein deutlich Antwort, aber nach mehr Fragen über das Datum sagte sie (seit 4 Tagen) zum Hausarzt und er würde ihr Antibiotekum verschreiben aber sie hat nicht verbessert.
Die Patientin habe kein Fieber, kein Schüttelfrost.
Vegetative Anamnese:
Durchschlafstörung wegen Atemnot und Husten
Viel Wasserlassen wegen vermehrte Wassereingabe
Die Patientin sei gegen Corona und Kindererkrankungen nicht geimpft
(Ich habe vergessen die Frauen Anamnese)
Vorerkrankungen:
2009 wegen Asthmanotfall in Krankenhaus aufgenommen
in Kindheit wegen Pneumonie in Krankenhaus aufgenommen
2009 Allergie Desensibilisierung
in Kindheit Mittelohrentzündung
Keine Vor-OPs (Ich habe darüber gefragt aber Ich habe das in Anamnese nicht geschrieben)
Vor Medikamente:
1-Salbutamol 1.0.1 Spray
2-Prednisolon 1.0.0 Tablette
3-Antibiotikum (Roxithromycin)(Ich habe darüber mehrmals gefragt.. Sie sagt zuerst "ein Medikamente heißt roxaa, roxtii etwas", ich kenne das nicht also ich fragt, haben Sie die Rezept Mitgenomen? Sie sagt nie, gibt jemand zu Hause, der die Medikamente bringen kann? Sie sagt Ja und dann sie hat mir der Medikamentenname gegeben) 300 mg 1.0.0
4-Budesonid 1.0.1 Spray
Allergien:
Katze, Hund, Pollenallergie und Mahle
Rauchen: 20 Zigaretten seit 20 Jahren
Alkohol: Jeder Tag 2-3 Gläser Wein, (sie sagt das sie braucht das um einzuschlafen)
Drogen: einmal pro Woche mit Freunden kiffen (ich habe darüber nachgefragt: was meinen Sie damit, sie sagt kiffen, ich kiffe, und ich habe darüber noch gefragt: "Entschuldigung ich habe das nicht verstanden", dann sie sagt ich meine ein Joint) also habe ich im Brief geschrieben: (sie Rauche (ein joint) Marijuana einmal pro Woche bis 4-mal pro Monat.
Familienanamnese:
Bruder und Vater: Hochblutdruck
Mutter: Bronchitis
Soziale Anamnese: Verheiratet, habe 1 Sohn 6 Jahre alt (gesund)

Teil 2 Arztbrief:

Sehr geehrte Kollegin / Kollege,
nachfolgen berichten wir über Frau Julia Berger, 37 Jahre alt, 1,72 m groß, 72 kg, die zu unserer Station wegen seit 7 Tagen bestehenden Dyspnoe kam.
Frau Berger sagte, dass sie seit 16 Jahren episodische trocken Husten habe, aber seit einer Woche würden sich das Husten verschlimmert, begleitend damit seien Stridor, Tachykardie, Fatigue, und Thorakalgie ohne Ausstrahlung.
Die Patientin habe kein Fieber, kein Schüttelfrost.
In der vegetativen Anamnese fanden sich:
Parasomnie wegen Dyspnoe und Husten, Polyurie wegen vermehrte Wassereingabe.
Die Patientin sei gegen Corona und Kindererkrankungen nicht geimpft.
In Vorerkrankungen fanden sich:
Sie sei im 2009 wegen Asthmanotfall in Krankenhaus aufgenommen.
Sie sei in Kindheit wegen Pneumonie in Krankenhaus aufgenommen.
Mittelohrentzündung in Kindheit
Sie habe im 2009 Allergien Therapie (Allergie Desensibilisierung) durchgeführt.
Frau Berger nehme die folgenden Medikamente ein:
1-Salbutamol 1.0.1 Spray
2-Prednisolon 1.0.0 Tablette
3-Antibiotikum (Roxithromycin?) 300 mg 1.0.0
4-Budesonid 1.0.1 Spray
Frau Berger habe Allergien gegen Katzenhaar, Hunden, und Mahle, und habe Pollenallergie.
Sie Rauche 20 py, und trinke Alkohol 2-3 Gläser Wein pro Tag, und Rauche Marijuana (Joint) einmal pro Woche bis 4 mal Pro Monat.
In Familienanamnese fanden sich:
Arterielle Hypertonie bei Bruder und Vater. Und Bronchitis bei Mutter.
Frau Berger sei verheiratet und habe ein Sohn (6 Jahre alt, gesund) und lebe mit ihrem Mann, und sei Konditorin von Beruf.
Die anamnestischen Angaben deuten am ehesten auf Asthma Bronchiales hin, als Differenzialdiagnose kommen im Betracht:
- Myokardinfarkt
- Pneumonie
- Herzinsuffizienz
zur weiteren Abklärung sollten die folgenden Maßnahmen durchgeführt werden:
1- körperliche Untersuchung
2-Labor (BB, CRP, Herzenzyme, Nierenenzyme und )
3-EKG
4-Röntgen Thorax
Sollte sich die Verdacht auf Asthma Bronchiales erhärtet, würde ich die folgende Therapie durchführen:
1-Sauerstoff Angabe
2-Kortikoid
Mit freundlichen Grüßen
Mein Name

Teil 3: Arzt-Arztgespräch:

Ich habe die Patienten vorgestellt, danach hat die Prüfer mich gefragt:
- Was ist die Verdachtsdiagnose? ... Akut Asthmaanfall
- Was könnte die Ursache dafür? .. Pneumonie
- Was machen wir abzuklären? ... Körperliche Untersuchung -Wie? ... Inspektion Auskultation -Was können wir abhören? Stridor und Rasselgeräusche...
- Was machen wir zunächst? Labor BB, CRP, Herzenzym um Myokardinfarkt auszuschließen und...
- Wenn es ist Röntgen Thorax Bild für Pneumonie aber CRP nicht erhöht, was könnte das sagen? ... Mykose oder Virusinfektionen
- Sie haben als DD Herzinsuffizienz, was spricht dafür? Ich sagte die Patientin habe Polyurie, Atemnot (hier fragte er: Was heißt das "Atemnot" und ich sagte Dyspnoe), und Thorakale schmerzen.
- was machen wir zur weiteren Abklärung? ... Echokardiografie und EKG...
- Die Patientin hat Thorakale schmerzen , was könnte das auch sein, ich sagte Lungenembolie und spontan Pneumothoraks.. (der Prüfer wartete für Lungenembolie Diagnose, und war zu Frieden) was machen wir dafür? Ich sagte CTA und D-Dimmer, dann er fragte (Nimmt die Patientin Verhütungsmittel ein?), und ich sagte "ich habe das vergessen, und das ist wichtig".
Die Fragen waren allgemein und nicht detailliert, nur Fragen über DDs und Untersuchungen.
Der Prüfer fragte auch über die Arbeit(Konditorin) und Mählallergien.. (Ich habe erklärt, dass die Patientin tägliches Kontakt mit Allergienerreger hat)
Am Ende führte ich eine Aufklärung:
Die Patientin ist auf Station aufgenommen und habe Pneumonie, geplante Therapie Aufklärung. Die Patientin fragte über Allergien und Arbeit und fragte, ob sie zu Betriebsarzt gehen muss, und ich sagte, dass das Asthma ist eine Beruferkrankung ist, und dass sie die Arbeit wechseln muss.

Teil 4: 12 Fachbegriffe und Übersetzung in Umgangssprache:

Miktion
Uterus
Glandula
Leberzirrhose
Noxe
Metabolisch
Gastroskopie
Auskultation
noch 5 und war sehr einfach

Am Ende der Prüfung waren die Prüfer zufrieden und sie haben mir gratuliert.

Ich habe an einen Vorbereitungskurs für Fachsprachenprüfung bei Aristoteles Institut teilgenommen, es war sehr hilfreich.
Ich empfehle das jedem Arzt.
Viel Erfolg und Glück wünsche ich euch!

Stellen Sie Ihre Fragen online an mich


Mit dem nachfolgenden Formular können Sie mir Ihre speziellen Fragen schicken.
Bitte beschreiben SIe möglichst genau die relevanten Fakten, damit ich mit den Informationen etwas anfangen kann um Ihnen zu helfen.

Bitte keine Fragen wie:
- Wo finde ich Prüfungsberichte ?  (Auf der Seite im Suchfeld)
- Welches  Bundesland ist das beste für mich ?  (Kann man nie sagen)
- Wie lange dauert es bis zur FSP oder KP ?  (Die Terminvergabe und die Wartezeit verändert sich ständig und kann zwischen 3 und 12 Monaten liegen)


    Sie haben Fragen an mich?
    Ganz einfach Kontakt aufnehmen

    BVFS Sachverständiger Willhem Gerner

    frage@gerner.email * Hotline 02206 - 911 216


    Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.

    Bitte setzen Sie ein Häkchen in den Kasten und stimmen damit der Datenschutzerklärung zu.

    unsere Besucherzahl

    1716504

    Aktuelle Beiträge

    Wir freuen uns und danken für ein "Gefällt mir".
    Nach dem Anklicken kurz warten und unbedingt "Bestätigen". Danke.

    Einen Kommentar posten