Noch keine Kommentare

KP Münster NRW 16.01.2024

Wir freuen uns und danken für ein "Gefällt mir".
Nach dem Anklicken kurz warten und unbedingt "Bestätigen". Danke.
Teilen

Bericht über eine erfolgreich abgelegte Kennnisprüfung Medizin.

ungewöhnlich detaillierter Bericht.
Danke an den Doktor und Glückwunsch zur Prüfung.

Unterstützung bei der Approbation gesucht ?

 

Ich führe täglich Telefonate mit ratsuchenden Ärzten.

Für schnelle Auskünfte habe ich jetzt ein SERVICE - Formular entworfen,
dass ihr hier (klicken) findet.

Ihr könnt mit dem Formular völlig kostenlos eure Frage stellen, die ich auch bei Bedarf an einen Rechtsanwalt weiterleite.

Oft taucht die Frage auf, was ich als Sachverständiger für Sie tun kann.
Immer wichtiger wird die Frage bei der Einreichung kompletter Unterlagen, da sich die Prüfungskriterien sehr verschärft haben.

Hier die passenden Informationen. Einfach anklicken .....


Ich skype auch gerne mit Ihnen unter   SKYPENAME  ---> Wilhelm Gerner  bitte  mit Terminvereinbarung für Skype    0163 7578 774

Ich werde sehr oft nach einem Rechtsanwalt für die Approbationsverfahren gefragt.
Seit Jahren arbeite ich mit verschiedenen Kanzeleien zusammen.
Hier ist meine Empfehlung für ein junges hochmotiviertes Team, das engagiert für Sie bereit steht.

LM Rechtsanwälte
RA Martin Leufgen

Die telefonische Erstberatung ist kostenlos.

Kontakt -->  Formular hier

Wir stellen aktuell eine Datenbank für euch zusammen.

KENNTNISPRÜFUNG nicht bestanden !
mehrfach DURCHGEFALLEN

hier kommt es wesentlich darauf an, ob vorher eine Gleichwertigkeitsprüfung durchgeführt wurde.
Ohne diese vorherige Prüfung hilft Ihnen im günstigsten Fall Rechtsanwalt Martin Leufgen die nicht bestandenen Prüfungen zu annulieren.

Kontakt Rechtsanwalt Martin Leufgen
Tel. 02183 - 8063242

Klickt hier für eure Fragen. Antwort erfolgt meistens innerhalb von 24 Stunden.

Erfahrungen Kenntnisprüfung Humanmedizin


Hallo liebe Kollegen, ich werde euch meine Erfahrung in Münster Ärztehaus am 16.01.2024 mitteilen ich möchte mich bei euch ganz herzlich bedanken, jede einzelne von euren Erfahrungen hat mir geholfen.


Die Anmeldung fand um 13:00 Uhr statt, ich sollte Einwilligung Dokumenten, ein Impfausweis zeigen sowie meine Reisepass abgeben. Alles wurde fotokopiert und mir in wenige Minuten zurückgegeben.

Am diesen Tag habe ich ungefähr gleichzeitig andere 7 Kollegen gesehen, wie auch zu unterschiedliche Uhrzeiten die Prüfung ablegen mussten.
Mir wurde kurz vor dem ersten Teil der Prüfung alles erklärt und wie alles laufen sollte.
Der Prüfer hat sich vorgestellt war sehr nett und etwas hektisch, hat mir 20 Minuten gegeben und so fingt es an.


Mein Patient lag auf der Liege, es ging um einen Mittel 60-jährige Patient, der vor kurzem einen Verkehrsunfall hatte, wurde ins Krankenhaus mit dem Rettungsdienstwagen gebracht. Also ging es um ein Trauma. Ich habe den Patienten sofort angesprochen und ihn über Name, Datum, aktuelles Befinden gefragt, er hat als erstes über starke Schmerzen des rechten Beins sowie Kopfschmerzen und Luftnot geklagt. Er war kein echter Patient, sondern ein Schauspieler.


Ich habe eine schnelle Anamnese gemacht, Medikamente, Noxen, Allergien sowie Vorerkrankungen befragt. Wie gesagt ich hatte 20 Minuten zur Verfügung habe aber alles ca. 7 Minuten geschafft, sodass ich dachte das hätte einen schlechten Eindruck gemacht, war aber nicht der Fall. Ich habe einfach mein Patient behandelt, genauso wie ich es im Krankenhaus gemacht hätte, schnell, systematisch und zielorientiert.

Es war für mich peinlich, ich noch mehr Zeit übrighatte, ich habe einfach mit dem Patienten weitergeredet habe ihm erklärt, dass ich ein Bild des Kopfes, Thorax und rechtes Knie machen lassen wollte und dass ich hier bin falls der mich für etwas braucht, ich die Vitalparameter gemessen habe, informiert dass alles in Ordnung war der war stabil und habe versucht zu beruhigen.

Der Prüfer hat es gesehen das ich fertig war, der Schauspieler ist ins andere Zimmer gegangen, dann sollte ich ein paar Einzelknöpfe zu nähen, der Prüfer hat mich dabei assistiert. Ich war insgesamt in diesen Raum 15 Minuten.


Das zweite Teil, fand in einem anderen Zimmer statt, was mir vorher nicht ganz so klar war, war was sollten wir wirklich dokumentieren? Also, habe ein Zettel mit den folgenden Angaben:

Name des Patienten, Alter, Größe, Gewicht, Verlauf. Grund der Aufnahme, Medikamente Einnahme, Sozialanamnese, Vorerkrankungen, Epikrise, mögliche diagnostische Vorgehen, Diagnosen und Differenzialdiagnosen, und Prognose, sowie einen Labordiagnostikzettel, Hier sollte man markieren alles was man in Labor bestimmen lassen wollte.

Für das zweite Teil habe ich 30 Minuten bekommen. Von Gefühl her vergeht die Zeit viel schneller.


Das Schlimmste als die Prüfung selbst war das Warten, ich habe ca. 2 Stunden bis das 3. Teil der Prüfung gewartet.

Als ich dran war, vor mir saßen 3 Prüfer, jede einzelne hat sich netterweise vorgestellt, ich habe auch einen eigenen Stuhl, Schreibtisch, ein Zeiger und eine Flasche Wasser mit 1 Glas. Dazu auf meine linke Seite stand ein großer Bildschirm.

Der erste Prüfer war der selber der mich beim erste Teil begleitet hat, der hat mir ein Bild ein Röntgenbild eine Tibiafraktur rechts gezeigt, sollte mit dem Zeiger die Frakturfuge zeigen, Klassifikation, Anatomie, mögliche Begleit Verletzungen, insbesondere Meniskus und Kreuzbänderrisse, Therapie inklusive über Knochentransplantation oder Knochen(Spongiosa) Transplantation besprechen. Er hat mich gefragt über Weichteile Komplikationen gefragt, ich habe ihm gesagt, Arteria poplitea und Nervus peronaeus , konnte sogar eine Fußheberparese verursachen .Dann welche Meniskus besonders beteiligt dabei Unfälle oder Erkrankungen? Ich: Mediale Meniskus, richtig! Und warum? Hier meinte wegen der Anatomie, hat mit dem Gewicht oder Träger nichts zu tun, es geht einfach um die Ligamente, auf diese Stelle gibt es weniger Beweglichkeit.  ein Bild eines Dünndarmes, am ehesten nekrotisch, Ursachen für sowas, Vorhofflimmern als Ursache, embolische und thrombotische Quellen, Stadien von einem Mesenterialinfarkt, warum es das gefährlich? 2. Stadien meistens asymptomatisch verläuft. Welche Medikamente könnten das verursachen. Fragte mich über mögliche Komplikationen eines mesenterial Infarktes: Habe von Sepsis, Ileus und Peritonitis gesprochen.

Bild eine 24 Stunden Blutdruckmessung, sollte zeigen was besonders auffällig auf dem Bild war, auf meinem Bild war der Patient non Dipper, wie soll man das behandeln? An welchen Erkrankungen muss ich denken? Hier habe ich über Phäochromozytom, Nierenarterien Stenose und conn Syndrom gesprochen. was kann ich einem Blutdruck messen und erwarten?

Ein Röntgen des Thorax, auf dem Bild waren 2 Elektroden eines EKG's zu sehen, ich sollte einfach sagen was das war. Eine Röntgen-Thorax mit einer atypischen Pneumonie bei einer älteren Patientin, Ursache und Behandlung erwähnen.

Ein Bild eines Jugendliches mit eine Hautausschlag, sollte sagen welche die wahrscheinlichste Ursachen dafür war, allergische Reaktionen, welche Medikamenten könnte das verursachen? Und wie kann man das behandeln?

Wenn ich auf einen Blutbildes Lymphozyten oder Leukozyten finde, woran muss man denken? Wenn der Patient vor Jahren eine Lymphe Operation hatte? An eine Leukämie, welche Leukämie, welche Arten von Leukämie kenne ich? Wie wird das behandelt?

Bei 91-jähriger Patient mit Hämatemesis soll ich eine Gastroskopie durchführen? Antwort lautet Ja, sollte als erstes der Patient stabilisieren und zur Gastroskopie vorbereiten, welche Medikation kann ich denn Patient geben, ich habe über notfallmäßige Tranexamsäure gesprochen, wollte mehr über Erhaltungstherapie was Hören, dann habe ich in PPI gesagt; richtig! Entnahme erkennen Sie?

Wie viele Versicherungen gibt es in Deutschland, werden alle von dem Arbeitnehmer oder Arbeitgeber bezahlt? Glück konnte ich sagen, dass alle 4 Versicherungen bei dem Arbeitnehmer und Arbeitgeber bezahlt werden, nur eine Unfallversicherung wird von Arbeitnehmer bezahlt.

Der Patient meines Falles war ein Verkehrsunfall, er wurden auch Fragen über Behandlungsprotokolle nach eine Liquorrhoe durch die Nase, sollte ich in diesem Fall machen? Wie kann ich das schnell beweisen? Mit Blutzuckerteststreifen. Als ich keinen Neurochirurgen im Haus habe? Ich sollte den Patienten mit Hubschrauber in anderes krankenhaus schicken.

Röntgen-Thorax Aufnahme mit einer interstitiellen Pneumonie, mögliche Erreger, Behandlung. Sie kann nicht mehr Information über mögliche Erreger finden? Ich meinte nach Laboruntersuchungen eventuell Blutkulturen, Sputum Untersuchung würde ich eine Broncho alveoläre Lavage machen.

Was ist die Ärztekammer und warum kümmert sie sich?
Was ist ein Mayor Test?
Wie wird das durchgeführt?
Und was ist ein Minor Test?

Welche Antihypertensiva konnten ein Gesichts Ödem verursachen? ACE-Hemmer.

Wennn ich ein Patient mit einem Polytrauma habe was für eine Untersuchung veranlassen muss? Ein Ganzkörper-CT= er meinte das heißt ein Spiral-CT. In welchen Fällen darf ich kein Kontrastmittel geben? Eine Hyperthyreose, Niereninsuffizienz oder allergische Reaktionen in der Anamnese. Ich habe ihm zusätzlich erklärt, dass ich vor der Untersuchung ein Thyreostatika geben könnte.

Hier wurde ein EKG gezeigt, sollte ganz kalibrierte beschreiben was ich auf dem Bild sehe, handelte sich um ein, Myokardinfarkt im akute Phase, ich habe eine T-Negativierung sowie eine ST Hebung gesehen, war nicht so ganz deutlich, er hat mir dabei geholfen.

Noch ein Bild, Röntgen seitliche Aufnahme des Thorax, sie sollte genau beschreiben was mit dem Wirbelsäulen war, gesagt habe ich außer osteoporotische Veränderungen nichts mehr gesehen, er ist aufgestanden und hat mir erklärt, gab eine Körperwirbel Fraktur, dann erst habe ich es gesehen, er hat mich gefragt was soll ich damit machen? Wie kann ich wissen, ob ich der Patient damit nach Hause schicken kann oder stationär aufgenommen werden muss? Ich habe ihm gesagt, es kommt darauf an wie alt der Patient ist, und ob er neurologische Ausfälle hätte, sowie ausgeprägte Schmerzsymptomatik, er meinte, wäre alles richtig, ich kann mich einfach die Mitbeurteilung eines neurochirurgisches/orthopädisches holen.


Nach ca. 70 Minuten haben Sie mir gesagt, dass es genug war. „Vielen Dank jetzt dürfen sie wieder draußen Platz nehmen und warten, wir müssen noch einen Kollege prüfen“ ich habe mich bedankt und habe draußen bis 1½ Stunden gewartet.

Wenn es soweit war, bin ich wieder in dem selben Raum geholt. Alle Prüfer hatte einen netten Gesichtsausdruck, ich war so nervös, um ehrlich zu sein hatte ich nicht darüber gedacht, dass ich leicht bestanden habe. Der Prüfer in der Mitte ist aufgestanden, und hat mir „herzlichen Glückwunsch“ gesagt, und alle anderen haben mich gratuliert,“ Sie haben das richtig toll gemacht“ .

Die haben mich gefragt was für eine Fachrichtung ich machen möchte. Ich habe sofort gesagt ich wollte immer Psychiaterin werden.

Ich habe mich noch mal ganz herzlich bedankt


Quelle:

  • 150 Fälle Innere Medizin, Pharmakologie Last Minute, Chirurgie die wichtigste 50Falle, pharmakologie Endspur von Springer.Bildgebende Verfahren die 50 wichtigste Fälle, Neurologie von Poek-Hacke.
  • Amboss, Ärzteblatt (ich habe einfach alle wichtige Studien und Artikel rausgenommen und alle in einen Aktenordner getan)
  • Gelbe Liste, für Pharmakologie.
  • Videos aus You tube Ambos und Nerdfallmedizin.
  • Instagram Mediknow.
  • Ich habe den Vorbereitungskurs Medde Online besucht.
  • Meine eigenen Notizen.
  • Ich habe alle Protokolle ausgedruckt vom 20219 bis 2023, in einen Aktenordner getan, alle Protokolle habe ich durchgelesen, alle rausgeholt und auf 4 Gruppen geteilt (Pharmakologie, Innere Medizin und Chirurgie, Rechtsmedizin und Strahlenschutz)
  • Kardiologie habe ich mit einem Freund gelernt, er ist erfahrener Kardiologe und hat mir alles über EKG Beschreibung, akute Therapie und kardiologische körperliche Untersuchung beigebracht.

Man muss eine gewisse Struktur finden, man muss sich für diese Prüfung ganz strukturiert vorbereiten, man kann viel wissen aber das ist nicht laut meiner Meinung, was die Prüfer sehen wollen, ist wie man unter Stress arbeitet. Ich habe viele Kollegen die sehr klug und viel über meine Medizin wussten,und leider nicht bestanden haben.  sei bitte nicht arrogant, die Prüfer werden und das ist logisch „mehr als uns Wissen“
Versuch bitte nicht zu übertreiben entweder Nettigkeit oder falsche Selbstbewusstsein das man ganz leicht mit Arroganz verwechseln kann. Bei mir hat die Erfahrungen in der Neurologie und unter Stress zu arbeiten viel gebracht, als ich den Patienten gesehen habe, habe ich den als ein echter Patient behandelt, ich habe es vergessen, dass ich in eine Prüfung war.

Ich habe insgesamt 18 Monate in der Innere Medizin gearbeitet (Neurologie und Geriatrie) 11 Monate in der Psychiatrie.


Ich wünsche euch allen viel Erfolg. Und wenn es beim ersten Versuch nicht klappt, es ist halt so… ist nicht das Ende der Welt.
Ich hoffe meine Erfahrung kann jemandem weiterhelfen.

Stellen Sie Ihre Fragen an mich mit dem Formular


Mit dem nachfolgenden Formular können Sie mir Ihre speziellen Fragen schicken.
Bitte beschreiben SIe möglichst genau die relevanten Fakten, damit ich mit den Informationen etwas anfangen kann um Ihnen zu helfen.

Bitte keine Fragen wie:
- Wo finde ich Prüfungsberichte ? (Auf der Seite im Suchfeld links)
- Welches Bundesland ist das beste für mich ? (Kann man nie sagen)
- Wie lange dauert es bis zur FSP oder KP ? (Die Terminvergabe und die Wartezeit verändert sich ständig und kann zwischen 3 und 12 Monaten liegen)



    Sie haben Fragen an mich?
    Ganz einfach Kontakt aufnehmen

    BVFS Sachverständiger Willhem Gerner

    frage@gerner.email * Hotline 02206 - 911 216

    Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.

    Bitte setzen Sie ein Häkchen in den Kasten und stimmen damit der Datenschutzerklärung zu.

    Seitenaufrufe durch unsere Besucher

    2294602

    Teilen
    Wir freuen uns und danken für ein "Gefällt mir".
    Nach dem Anklicken kurz warten und unbedingt "Bestätigen". Danke.

    Einen Kommentar posten