Noch keine Kommentare

Fachsprachprüfung Mainz nicht bestanden

nicht bestandene FSP Humanmedizin Mainz September 2017

FSP Fachsprachprüfung Humanmedizin in Mainz September 2017


 Danke für einen Erfahrungsbericht einer (nicht bestandenen FSP Fachsprachprüfung Humanmedizin)
Leider sind Berichte über nicht bestandene Prüfungen sehr selten, weil viele Ärzte nicht gerne zugeben, dass sie durchgefallen sind.

 


Am 05.09.2017 hatte ich die FSP in Mainz und  ich bin durchgefallen obwohl meine Sprache finde ich sehr gut.

Es waren zwei Prüfer,ein Arzt und eine Frau, ich glaube sie war Ausländerin und nicht Ärztin. Der Arzt war sehr streng.
Die Prüfung hatte viele Teile und war sehr anstrengend.


1.Teil: 20 Minuten
20 lateinische Fachbegriffe
Glossitis,Pes,Myasthenia,Luxation,lingual,Dysphagie,Hyperparathoryidismus,Dura mater,Meniscus medialis
20 deutsche Fachbegriffe
Innenknöchel,Herzmuskelentzündung,Herzschwäche,Hodenentzündug,Nebenhodenentzündung,Kahnbein,seitlich,Leerdarm,
1 Zettel mit Körperteile und ich musste wo Stirnmitte,Brustwarze und Olekrani finden(ganz einfach)


2.Teil 20 Minuten
Anamnesegespräch
Frau Mayer, 25, stellte sich vom Hausarzt eingewiesen mit Rückenschmerzen in Bereich der LWS vor. Sie habe seit 6 Monaten bohrende Schmerzen, die kommen und gehen. Auf 6/10 auf der Schmerzskala. Außerdem strahlen die Schmerzen in das rechte Bein aus und als sie heute aufgestanden sei, könne sie das Bein kaum bewegen. Des Weiteren erwähnte sie, sie könne nicht auf den  Zehenspitze stehen bleiben.

Die Vegetative Anamnese war unauffällig. Es sind keine wichtige chronischen Erkrankungen bekannt. Sie wurde im Jahr 2012 operiert wegen Mammacarcinom und Teil der Brust sind entfernt worden. Sie raucht 10 Zigaretten täglich und trinkt nur gelegentilich Alkohol. Drogeneinnahme wurde verneint. Die Familienanamnese ergab, dass Ihr Vater einen Insult cerebralis hatte, deshalb kann er nicht die Beine bewegen und Ihre Mutter an Diabetes Mellitus leidet. Ihre Schwester ist gesund. Die Patientin nimmt regelmäßig CaMg Hormonpräparate einmal morgen,Zoladex als Impantate einmal abends und Tamoxifen 20 mg einmal morgens ein. Eine Allergie gegen Aspirine ist vor 2 Jahren festgestellt worden. Die Patientin ist ledig, hat keine Kinder, lebt allein und ist Kauffrau beruflich
Ich gehe von einer Verdacht auf Bandscheibenvorfall aus
Ich schlage eine körperliche Untersuchung, Laborbefunde, CT und Laborbefunde
(kein Aufklärungsgespräch)


3.Teil:Dokumentation
wie in Vordruck auf der Internetseite (20 Minuten hier reicht nicht)

Dazu musste ich auch zwei Anforderungen ausfüllen
-Neurologische Konsil,diagnoze,klinische Angaben und Fragestellung
-CT,diagnose,klinische Angaben und Fragestellung(Achtung kein Zeit !!!)

4.Teil 20 Minuten
Arztbrief lesen und drei Frage schriftlich beantworten (sehr einfach aber der Brief war zu lang zu lesen und dann habe ich auch Fragen zum Brief später mündlich gekriegt)
- Ein Telefon klingelt zweimal und man muss schreiben, was du hörst, z.B Labor und EKG Befunde (einfach)

5.Teil 10 Minuten
Patientvorstellung zum Oberarzt
Jetzt kriegt man viel Fragen, auch medizinische.



Ich bin durchgefallen, obwohl ich die Diagnose gefunden habe. Ich musste auf der Konsil welche Komplikationen auftreten konnte wie z.B Lähmungen, Parese. Und bei der Patientenvorstellung habe ich gesagt, konnte das Bein nicht bewegen (eigentlich kaum bewegen). Sie waren sehr streng und nicht freundlich. Man muss keine Fehler machen, sonst muss man Glück haben (z.B nette Prüfer)

Meinung von BVFS Sachverständigen W. Gerner

FSP Fachsprachprüfung oder KP Kenntnisprüfung ?


Wo liegt denn da eigentlich noch ein Unterschied?

Es ist leider  in einigen wenigen Bundesländern deutlich zu beobachten, dass Prüflinge durchfallen, weil Sie falsche Einschätzungen und Diagnosen abgeben. FSP werden dabei teilweise auf das Niveau einer Kenntnisprüfung gehoben.

Dabei ist eigentlich genau geregelt:


Wie läuft die Prüfung ab?  Welche Anforderungen werden gestellt? 


Die Fachsprachprüfung findet als Einzelprüfung statt. Die Bewertung erfolgt durch mindestens zwei Prüfer, von denen mindestens einer selber Arzt ist.  Die Prüfung läuft folgendermaßen ab:

1. Simuliertes Arzt-Patienten-Gespräch

Dabei muss der Prüfling zeigen, dass er seinen Patienten inhaltlich ohne wesentliche Rückfragen versteht. Er muss sich insbesondere so spontan und so fließend verständigen können, dass er in der Lage ist, sorgfältig die Anamnese zu erheben, Patienten und deren Angehörige über erhobene Befunde sowie eine festgestellte Erkrankung zu informieren, die verschiedenen Aspekte des weiteren Verlaufs darzustellen und Vor- und Nachteile einer
geplanten Maßnahme sowie alternativer Behandlungsmöglichkeiten erklären zu können, ohne öfter deutlich erkennbar nach Worten suchen zu müssen.
Dauer: 20 Minuten

2. Dokumentation

In diesem Teil fasst der Prüfling die im Arzt-Patienten-Gespräch gewonnenen, medizinischrelevanten Informationen in einem Arztbericht zusammen.
Damit muss er nachweisen, dass er die deutsche Sprache auch schriftlich angemessen beherrscht, um Krankenunterlagen ordnungsgemäß führen und ärztliche Bescheinigungen ausstellen zu können.
Dauer: 20 Minuten

3. Arzt-Arzt-Gespräch

In diesem letzten Prüfungsteil gibt der Prüfling die im Arzt-Patienten-Gespräch gewonnenen Informationen an das ärztliche Mitglied des Prüfungsausschusses weiter. Anschließend werden dem Prüfling Fragen gestellt. Hier muss er zeigen, dass er sich in der Zusammenarbeit mit Kollegen sowie Angehörigen anderer Berufe so klar und detailliert ausdrücken kann, dass bei Patientenvorstellungen sowie ärztlichen oder zahnärztlichen
Anordnungen und Weisungen Missverständnisse sowie hierauf berufende Fehldiagnosen, falsche Therapieentscheidungen und Therapiefehler ausgeschlossen sind.
Dauer: 20 Minuten

Das ärztliche Fachwissen wird in der Fachsprachprüfung nicht überprüft.

Der Sprachtest wurde erfolgreich abgelegt, wenn das Bewertungsgremium zu der Feststellung gelangt, dass der Antragsteller die o. g. Sprachanforderungen erfüllt.

(Quelle: http://www.nizza.niedersachsen.de/startseite/service/formulare-checklisten-150498.html)

Hotline für Sie
02206 - 911-216
0163 7578-774

Wenn Sie Informationen
für mich haben

Für eine eMail an mich

Meine Informationen und Kontaktdaten für Sie


Wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat, würde ich mich über ein  "gefällt-mir" Klick unten auf der Seite sehr freuen.
Sie können diesen Blog rechts durch Angabe Ihrer eMail abonnieren und erhalten dann bei Erscheinen sofort neue Seiten, aktuelle Informationen und Diskussionen per eMail.


Diese Seiten sollten Sie unbedingt kennnen

 

 


Klicken für eine direkte Kontaktaufnahme oder rufen Sie mich an

Nach Klicken auf "Gefällt mir" einen Augenblick warten und "Bestätigen".

Einen Kommentar posten