Noch keine Kommentare

KP Medizin Tübingen Baden-Württemberg 29.1.2021

KP Uniklinik Tübingen 29.01.21 BESTANDEN

An Frau Jutta Schindler,
Ich freue mich Ihnen gute Nachricht mitteilen zu können!
Ich habe gestern die Prüfung bestanden!
Es lief alles sehr gut, die Prüfung dauert nur wie üblich sehr lang

 Oft taucht die Frage auf, was ich für Sie tun kann.

Hier die passenden Informationen. Einfach anklicken .....


Ich skype auch gerne mit Ihnen unter   SKYPENAME  ---> Wilhelm Gerner 
Terminvereinbarung für Skype    0163 7578 774

Erfahrungen Kenntnisprüfung Humanmedizin


Tübingen 29.01.2021
Die Patientin ist eine Schauspielerin.
Die Anamnese und klinische Untersuchung sollen, wie auch täglich in der Notaufnahme/Arztpraxen, symptomfokusiert erfolgen.

1. Teil

Verdachtsdiagnose: Meningitis
23-jährige Patientin stellte sich aufgrund seit 2 Tagen bestehender starker, stechender, diffuser Kopfschmerzen, Nackensteifigkeit und Fieber 38,5°C in der Notaufnahme vor. Die Patientin habe dagegen nichts eingenommen.
Außer wässrige Nasensekretion und Photofobie klagte die Patientin keine weitere Beschwerden.
Es sind weder Vorerkrankungen noch regelmäßige Einnahme von Medikamenten bekannt.
Allergien:
keine bekannt. Familienanamnese: unauffällig.
KU:
alle Meningitis Zeichen positiv, sonst unauffällig. Orientierende KU, fokussiert aufs Leitsymptom.
Brief:
Verdachtsdiagnose, VE, Anamnese, KU, weiterführende diagnostische Maßnahmen, Therapie Vorschlag und Epikrise.

2. Teil

Vorstellung ohne Unterbrechung.
Fragen:
Chirurg: akute Unterbauchschmerzen und Appendicitis Zeichen
Internist: Lungen Perkussion und Atemverschieblichkeit. Bronchophonia u Pectoroloquia afona. Alle Meningitis Zeichen.
Am Ende Lumbal Punktion, wo, wann, Patienten Lage.

3. Teil

Chirurg:
Cholestase, wann Ercp, cholestase Zeichen im Labor. 47-jährige Patientin mit Oberbauchschmerzen rechts. Diagnostisches Vorgehen. Sklereinikterus.
Innere :
70-jährige Frau mit Abgeschiedenheit beim Hausarzt, Hb von 8, wie gehen Sie vor? Anemie Diff. Dg.
Dann Photo von Forrest Ia, Therapie.
Dann Rö Thorax: Pneumothorax.
Pharm:
Hypertensive Krise Behandlung, Urapidil Wirkung, auf welche Rezeptoren wirkt.

Das war alles.

Die Professoren sind sehr nett und geduldig.
Die Fragen waren über wichtigste Krankheiten, entscheidend ist klinisch und logisch zu denken.
Ich wünsche allen Kolleginnen und Kollegen viel Erfolg und Glück beim Lernen und bei den kommenden Prüfungen!
Literatur:
Harold Innere Medizin, das Mündliche Examen Innere Medizin und Chirurgie, EKG Kurs für Isabel, Last Minute Pharma, 50 Fälle Innere Medizin und Chirurgie, Amboss, DocCheck.

An Frau Jutta Schindler,

Ich freue mich Ihnen gute Nachricht mitteilen zu können!
Ich habe gestern die Prüfung bestanden!
Es lief alles sehr gut, die Prüfung dauert nur wie üblich sehr lang.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung, gute und nützliche Tipps und entsprechende Hilfe bei der Vorbereitung!
Ich bedanke mich bei Ihnen ganz herzlich dafür!
 

Stellen Sie Ihre Fragen an mich


Mit dem nachfolgenden Formular können Sie mir Ihre speziellen Fragen schicken.
Bitte beschreiben SIe möglichst genau die relevanten Fakten, damit ich mit den Informationen etwas anfangen kann um Ihnen zu helfen.

Bitte keine Fragen wie:
- Wo finde ich Prüfungsberichte ? (Auf der Seite im Suchfeld links)
- Welches Bundesland ist das beste für mich ? (Kann man nie sagen)
- Wie lange dauert es bis zur FSP oder KP ? (Die Terminvergabe und die Wartezeit verändert sich ständig und kann zwischen 3 und 12 Monaten liegen)


    Sie haben Fragen an mich?
    Ganz einfach Kontakt aufnehmen

    BVFS Sachverständiger Willhem Gerner

    frage@gerner.email * Hotline 02206 - 911 216


    Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.

    Bitte setzen Sie ein Häkchen in den Kasten und stimmen damit der Datenschutzerklärung zu.

    Seitenaufrufe durch unsere Besucher

    1589668

    Letzte Beiträge

    Extrem hohe Durchfallquote

    Zum Schluss eine Feststellung von mir


    Die Kenntnisprüfung Humanmedizin ist zwar prinzipell zu schaffen, allerdings gibt es speziell in einigen Bundesländern eine extrem hohe Durchfallquote; leider auch bei den Prüfungswiederholungen. Hierbei stellt sich oft deutlich heraus, dass es deutlich einfacher ist, wenn nicht ständig die gleichen Prüfer genommen werden. Unvoreingenommene erstmals oder gelegentlich eingesetzte Prüfer sind oft hilfsbereiter und kollegialer eingestellt und unterstützen die Kollegen.

    Hierbei sollte allerdings auch erwähnt werden, dass auch bei den deutschen Studenten im ersten Versuch ein hoher Anteil das Medizinexamen nicht besteht.

    Ich verfolge seit längerer Zeit die Publikationen und die Suche der Ärzte nach Protokollen und Ablaufbeschreibungen der Kenntnisprüfungen. Hierbei zeichnet sich deutlich ab, dass leider einige Prüfungsorte und die damit verbundenen Prüfungskommissionen für "hohe Durchfallquoten" bekannt und gefürchtet sind.  Zweifelsohne hängt es oft von den regionalen Zuständigkeiten und den damit eingesetzten Prüfungskommissionen ab, ob Prüfungsteilnehmer (sogar) mit identischen Ausbildungen und Zeugnissen bestehen.

    Es sei Ihnen versichert, es kommt nicht unbedingt auf Ihre Fachkenntnisse an. Leider spielen in vielen Fällen andere Faktoren eine Rolle. Wie ist der Prüfer drauf, welche Laune hat er ? Mag er Sie oder missfällt ihm bereits Ihr selbstbewusstes Auftreten, Ihre Kleidung oder sonst etwas ? Weshalb bestehen andere neben Ihnen die Prüfung, die oft deutlich weniger Deutsch sprechen und/oder deshalb leichtere Fragen erhalten ?

    Leider sind auch die Ergebnisse der Kenntnisprüfungen mangels fehlender Aufzeichnungen nur selten angreifbar.

    Anzahl Wiederholungsprüfungen Medizin begrenzt


    Nach zwei nicht bestandenen Wiederholungsprüfungen ist die Laufbahn des Mediziners in den meisten Fällen in Deutschland beendet.

    "Die Zulassung zur Prüfung erfolgt per Bescheid durch das LPA in Düsseldorf. Sie kann nur erfolgen, wenn bei Ihnen Ausbildungsdefizite festgestellt wurden bzw. Sie auf eine gutachterliche Überprüfung Ihres Studienabschlusses verzichtet haben und Sie die Prüfung nicht bereits endgültig nicht bestanden haben.

    Die Kenntnisprüfung Humanmedizin kann insgesamt zweimal wiederholt werden"

    Quelle: LPA Düsseldorf

    Ich bewundere und bedaure die Mediziner, die oft optimistisch und sehr gut vorbereitet in eine Kenntnisprüfung gehen und dann "am Boden zerstört" mit einem vernichtenden Prüfungsergebnis nach Hause gehen. Es darf Ihnen versichert werden, dass es in den meisten Fällen nicht an Ihrer Ausbildung gelegen hat. Anerkannte promovierte Spezialisten, die in ihrem Heimatland die Abschlüsse mit Auszeichnung bestanden haben und über eine mehrjährige fundierte Berufserfahrung verfügen scheitern hier wegen eines "sprachlichen Defizits" weil sie z.B. bei einem Unfallopfer im Bericht nicht den Unterschied zwischen einem Motorroller und einem Motorrad erklären können.

    Das kann es doch nicht sein.  Was hat das überhaupt noch mit medizinischen Kenntnissen zu tun ?

    Regelmäßig gibt es den Foren die Hinweise, dass die Kenntnisprüfungen doch ganz einfach seien und man sich nicht durch negative Berichte entmutigen lassen soll. Das kann ganz sicher temporär auf einige Prüfungsorte zutreffen und vor einigen Jahren noch wesentlich einfacher gewesen sein. Allerdings sind die Maßstäbe überall strenger geworden. Hinzu kommt, dass man in einigen Bundesländern inzwischen mehrere Monate auf einen weiteren Termin wartet.

    Die Approbationsbehörden tauschen sich inzwischen länderübergreifend aus, um den Approbationstourismus einzudämmen.

    Nach zwei nicht bestandenen Wiederholungsprüfungen ist für Humanmediziner FINITO  =  Schluss !

    Faszinierend  auch der Ansatz vieler Mediziner:  Ich probiere es einfach erst einmal und kann ja immer noch wiederholen.
    Liebe Doktoren,
    ihr könnt noch so gut sein und eine excellente Prädikatsausbildung haben; wenn Sie an den falschen Prüfer geraten, nützt Ihnen das überhaupt nichts. In vielen Fällen wird dann leider zu spät nach dem ersten Nichtbestehen doch vorsichtshalber ein Rechtsanwalt (Ich kann Ihnen Fachanwälte vermitteln) aufgesucht und es beginnt schnell ein mehrjähriges Verwaltungsverfahren.

    Jetzt gibt es zudem leider oft ein deutliches Problem
    Die Verwaltungsbehörde begründen (in einem oft folgenden Verwaltungsverfahren vor dem Verwaltungsgericht) gegenüber dem Gericht die Ablehnung der Approbation stets auch damit, dass Sie ja bereits eine oder zwei Kenntnisprüfungen nicht bestanden haben. Hierbei spielt es keine Rolle, woran es gelegen hat.   Dadurch haben Sie dann deutlich schlechtere Karten vor dem Verwaltungsgericht, weil die Behörde ja den Beweis hat und begründet, dass Sie keine gleichwertige Ausbildung haben.


    Sie sollten stets ALLES versuchen, eine Kenntnisprüfung zu vermeiden.


    Meine Informationen und Kontaktdaten für Sie


    Wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat, würde ich mich über ein  "gefällt-mir" Klick unten auf der Seite sehr freuen.
    Sie können diesen Blog rechts durch Angabe Ihrer eMail abonnieren und erhalten dann bei Erscheinen sofort neue Seiten, aktuelle Informationen und Diskussionen per eMail.


    Diese Seiten sollten Sie unbedingt kennnen

     

    Klicken für eine direkte Kontaktaufnahme oder rufen Sie mich an 
    02206 911216       anfrage@gerner.email

    Einen Kommentar posten